Rendez-vous à Tallinn! / Auf geht’s nach Tallinn!

(du 29 novembre au 2 décembre / 29. November bis 2. Dezember)

Tallinn, ses tours, ...ses ferrys / Tallinn...die vielen Türme... und Fähren

X

Arriver à destination en bateau a toujours un certain charme, autant plus quand la ville possède un aussi beau skyline et que le port se trouve à deux doigts du centre-ville. Nous voilà donc, après trois heures de bateau, à Tallinn, la capitale de l’Estonie, le plus nordique des trois Etats baltes.

Miika et Annika, le très cool couple CSer qui nous ont accueillis durant notre séjour tallinnois / Annika & Mikka, unser CS-Gastgeber in Tallinn...zwäg und easy

X

X

X

X

Mit dem Schiff am Zielort anzukommen hat immer einen speziellen Charme, umso mehr wenn dieser eine schöne Skyline besitzt und sich der Hafen nur „zweimal umfallen“ vom Stadtzentrum befindet. Hier sind wir nun also, nach drei Stunden Schifffahrt, in Tallinn, der Hauptstadt Estlands, dem nördlichsten der drei Baltischen Staaten.

X

X

X

X

X

X

Petite vue générale sur la partie basse de la vieille-ville / Sicht auf den Unteren Teil, des 'einfachen Volkes', der Altstadt

X

Nous commençons notre découverte de Tallinn, dont la vieille-ville est inscrite au patrimoine de l’UNESCO, par une première balade dans le quartier rénové de Rotermann, un superbe ensemble architectural, avant de passer à la vieille ville médiévale. Celle-ci est encadrée par un ensemble de fortifications, clochers et tours au milieu duquel se cache des jolies vieilles maisons de pierre très bien conservées ou rénovées. Ces maisons sont dotées des magnifiques enseignes, et autres ornements en fer forgés, et les portes sont souvent joliment colorées et sculptées.

X

Joli mix architectural / Schöne architektonische Stil-Mischung

X

Wir beginnen unsere Erkundigungstour durch Tallinn Rotermann-Viertel, einem kürzlich renovierten, tollen, modernen Komplex, bevor wir uns in die mittelalterliche Altstadt wagen, die berechtigterweise Teil des Weltkulturerbes der UNESCO ist. Die Altstadt wird von Stadtmauern, -türmen und anderen Befestigungsbauten umrahmt, im Innern welcher sich schöne, alte, grosse Steinhäuser befinden, die reich mit eisernen Schildern und Ornamenten dekoriert und deren Türen oftmals schön farbig bemalt und stilvoll geschnitzt sind.

X

Bah oui, y sont bien jolis les remparts mais y ont pas trop marché... / Schön ist sie ja, die Befestigungsmauer, leider jedoch nicht immer sehr effektiv...

X

L’histoire de Tallinn voire de l’Estonie en général, se révèle assez tourmentée avec notamment l’invasion successive par les danois, les allemands, les suédois, puis les russes …puis les allemands puis les russes ! …De par sa position stratégique Tallinn/Estonie constituait en le principal lieu des batailles de la Grande Guerre du Nord entre la Pologne et la Suède contre l’Empire Russe, avant de devenir indépendant pendant une petite vingtaine d’année, puis se faire phagocyter par l’URSS, envahir par les nazis et reprendre par les russes, jusqu’en 1991… Du coup, si tout va bien, l’Estonie verra l’année prochaine la plus longue période d’indépendance du pays. Quant à leur monnaie, l’Estonie a vu plusieurs changement dernièrement car après avoir accepté leur propre monnaie en 1995, elle a rejoint a zone Euro au début de l’année (au meilleur moment !), ce qui résulte, puor le pays, en pas moins que trois monnaies différentes au cours des dernières 16 ans…

X

X

Le Vieux City Hall / Das alte Ratshaus

X

Die Geschichte Tallinns, bzw. Estlands ist voller Feldzüge, Belagerungen und ritterlicher Schlachten, denn Tallin wurde nacheinander von all seinen nahen und fernen Nachbarn besetzt. Waren es im 13. Jahrhundert die Dänen, hundert Jahre später die Deutschen, ab 1560 die Schweden (Schutzmacht), gefolgt von den Russen 1710, war Estland auch Hauptaustragungsort der Kampfhandlungen während des Grossen Nordischen Krieges (1710) zwischen Polen/Schweden und dem Russischen

Chaque époque son style ;-) / Jeder Epoche sein Stil ;-)

X

Reich, welcher von Letzteren gewonnen wurde und die Periode der russischen Vorherrschaft einläutet. Nach einem zweijährigen Freiheitskrieg 1918-1920 folgt eine zwanzig Jahre dauernde Phase der Unabhängigkeit, bevor die UdSSR das Zepter im Juni 1940 übernimmt, das darauffolgende Jahr aber bereits wieder von den Nazis rausgekickt werden, nur um 1944 nach einem schweren Luftangriff die Macht erneut an sich zu reissen. Seit 1991 ist Estland unabhängig (2. Mal) und falls bis Ende Jahr alles rund läuft, feiern die Esten nächstes Jahr die längste unabhängige Periode ihres Lande…21 Jahre! Auch was die Währung anbelangt, hat Estland einige Wechsel hinter sich und hat in den letzten sechzehn Jahre ganze drei Währungsänderungen erlebt: Nach der Einführung der eigenen Währung (estnische Krone) im 1995, auf den Rubel folgend, hat Estland Anfang Jahr den EURO angenommen…zum bestmöglichsten Zeitpunkt (EURO-Krise!).

X

Où suis-je ? / äusserst schwierig zu beantworten: Wo ist Alexis ?

X

Tallinn, avec la ville finlandaise de Turku, est « Capitale Européenne de la culture » de l’année 2011 et, par conséquent, a été mis au pas pour célébrer cette occasion. Au-delà de ça, il semble que l’Estonie, depuis son indépendance se trouve dans un cercle économique vertueux et présente régulièrement, comme aussi la Lettonie et la Lituanie, des hauts taux de croissance, ce qui leur a apporté la désignation de « tigres baltes ». Malgré cet essor économique, les prix (y compris les salaires) sont restés bas pour nous, européens de l’ouest, ce qui nous permet, après l’escale Finlandaise pas donnée, de lire le menu de nouveau de gauche à droite ;-) .

Tous les types d'Art ;-) ! / Alle Arten von Kunst sind in Tallinn vorhanden...

X
X

Zusammen mit der finnischen Stadt Turku ist Tallinn 2011 die europäische Kulturhauptstadt und wurde dafür so richtig auf Vordermann gebracht.

Auch ansonsten scheint sich Estland seit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit in einer richtigen Aufwärtsbewegung zu befinden und weist, wie auch Lettland und Litauen, regelmässig eine hohe Wachstumsrate auf, was den dreien die Bezeichnung die Baltischen Tiger eingebracht hat. Trotz dieses Aufschwungs sind die Preise (inkl. Saläre) für uns Westeuropäer weiterhin sehr tief, so dass wir nach dem Abstecher ins teure Finnland hier die Speisekarte endlich wieder von links nach rechts lesen können ;-) .

X

Une des multiples ex-installations soviétiques parsemées dans la campagne estonienne, plutôt photogénique / Eine der zahlreichen ehemaligen sowjetischen Militäranlagen auf dem Land

X

X

Un jour, nous entreprenons une petite escapade le long de la côte Ouest de l’Estonie, avec ses plages sauvages, vieux phares, anciennes batteries militaires, cachettes de missiles tactiques, prisons maintenant inondées et visitons aussi Padinski, ancienne ville-militaire russe et lieu strictement fermé à cause de son importance, où encore aujourd’hui la langue couramment parlée reste le russe.

X

bon, ca c'est des ruines d'un couvent / ok, dies hier ist eine Klosterruine

X

X

X

Ces reliques d’une époque révolue (l’Estonie comptait pendant les temps de l’USSR pas moins de 1500 installations militaires)- côtoient la paisible campagne estonienne.

La sortie est super intéressante et quelques mois en Russie, nous apprenons ici un autre côté d’une partie des faits du dernier siècle, tout cela, pour ne pas gâcher, étant ponctuer d’un temps ensoleillé et des belles couleurs d’automne.

X

X

X

Sur les falaises qui dominent le golf de Finlande / Auf der Brandung über dem Golf von Finnland

X

X

Einen Tag widmen wir einem Ausflug an die wilde Westküste Estlands, mit seinen verlassenen Stränden, Leuchttürmen, ehemaligen Bunkern, Gefängnissen, Verteidigungs- und anderen militärischen Anlagen, sowie nach Paldinski, einer ehemaligen sowjetischen Militärbastion und damals wegen seiner Wichtigkeit strengstens abgeriegelt, in welcher auch heute noch grösstenteils russisch gesprochen wird. Die zerfallenden Militäranlagen aus der Zeit des Kalten Krieges- insgesamt 1500 im ganzen Land- zeugen von der strategisch wichtigen Lage Estlands und den turbulenten Zeiten während der UdSSR, und kontrastieren stark mit den heutzutage friedlichen und verlassenen Landschaften. Der Ausflug ist spannend und nach Wochen, sprich Monaten in Russland, erfahren wir von einer anderen Seite eine andere Perspektive der Geschehnisse des vergangenen Jahrhunderts.

X

X

Une prison semi-immergée (n'est plus en activité) / Ein ehemaliges Gefängnis, halb überflutet und im Abendlicht

Une des rues typiques du centre / Enge Gassen in der Altstadt

X

X

Même si Tallinn ne représente pas l’Estonie, elle donne un bon aperçu, au final nous sommes ravis et auront rencontrés des gens extrêmement sympas et avenants, qui de plus, parlent dans leur grande majorité un très bon anglais.

X

X

Obwohl wir nur einen kleinen Teil Estlands bereist haben, haben wir doch einen guten Einblick ins Land erhalten und dabei viele liebe, sehr kreative, sprachtalentierte und dynamische Menschen kennengelernt.

X

Devant une bien belle porte ! / Die reich dekorierten und bemalten Fassaden sind ein Markenzeichen der Altstadt Tallinns

Jolie statue dans le centre / Wenn in der Weihnachtszeit eine Statue zum Engel wird...Petra gefällt's!

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Pour le plaisir des yeux / Zur ‘Freude der Augen’… oder wie sagt man in Nordafrika? :

héhé !

Très belles collections d'objets articulés en bois en tout genre, à l'intérieur d'une tour / Ein Erfindergeist hat in diesem Turm seine Holzkreaturen aufgebaut ;-)

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Une autre sorte de "Tree house" / Ein weiteres Baumhaus lässt grüssen, cf. Moskau ;-)

Pas mal de ptites maisons en bois colorées dans le quartier de Miika et Annika, ca nous rappelle un peu la Sibérie

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

XX

X

Le centre de la vieille-ville, by night / Die Lichter der Altstadt

Une petite cascade en passant / Wasserfall irgendwo unterwegs

Les falaises qui s'effritent... / Langsam einstürzende Klippe...

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Ca fait un phare qui risque de pas passer 2012 ! / Ob dieser Leuchttürm das neue Jahr überstehen wird?!

X

Une des "portes d'entrée" de la vieille-Ville / Eines der alten Stadttore Tallinns

Le reflecteur (en bas à droite), petit détail indispensable (obligatoire !), un peu bizarre en ville, ..mais très utile dès que l'on sort de la ville ! / Minireflektoren sind in Estland obligatorisch, und obwohl etwas seltsam in der lichtüberfüllten Stadt, spätestens ausserhalb sehr nützlich

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Et un marché de Noël, un (premier) ! / Einer der ersten Weihnachtsmärkte dieses Jahr!

Autre couvent en ruine, dans la banlieue de Tallinn / Noch eine Klosterruine, diesmal in den Aussenbezirken von Tallinn

Petite ruelle pleine d'arches / Nebengasse voller Bögen

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Quelques maisons vers le Town Hall / Häuser in der Nähe des Rathauses

Jolies couleurs / Weihnachtsbeleuchtung mal anders...

X

X

X

X

X

X

X

XX

Un p'tit tour sur la plage / Ein Tag am Strand

Une cheminée du quartier de Rotermann / Kamin im Rotermann-Quartier

About aleskipetra